Startseite Unser Verein Festkomitee Vorstand Mitteilungen vom Festkomitee Festkomitée u. Mitglieder Termine- Veranstaltungen Sonstige Veranstaltungen Jubiläen von unseren Mitgliedern Orden vom Festkomitee Kindergärten und Schulen im Karneval Formulare als PDF Zugweg Presse Links zu den Vereinen

Jubiläen von unseren Mitgliedern:



Allgemein:
Kontakt
Satzung
Impressum
Disclaimer
DSGVO
Webmaster und Designe


Jubiläen von unseren Mitgliedern*******Jubiläen von unseren Mitgliedern**Jubiläen von unseren Mitgliedern

Nach oben

**Jubiläum 2015** KG Erker Zigeuner von 1985**KG Erker Zigeuner von 1985**2015**

Nach oben



Nach oben



Nach oben

**Jubiläum 2014**22 Jahre Ensen Westhovener Chaoten k.e.V. von 1992 **2014 ** 22 Jahre Ensen-Westhoven Ensen Westhovener Chaoten k.e.V. von 1992 **2014**

Nach oben



Nach oben



Nach oben

Jeckes Jubiläum des Ensen-Westhovener Chaoten k.e.V.

Der nicht eingetragene Verein besteht 2014 seit 22 Jahren.

 

Aus einem Familien- und Freundeskreis heraus wurden die Ensen-Westhovener Chaoten 1992 geboren. Seitdem heißt deren Motto: Wir nehmen einen Euro (eine Mark) ein und zwei aus. Somit schlingert der Verein immer am Rande der Pleite entlang, trotz großzügiger Fördermitglieder. Diese Tatsache spiegelte sich 1994 im Karnevalsmotto „Ejal vun wat mir pleite jonn“ wider und wird seitdem auch mit dem Kostüm, dem Pleitegeier, demonstriert. Die Kopfbedeckung zu diesem Kostüm wurde in den Anfangsjahren perfektioniert. Nachdem zunächst ein Schaumstoffgeier auf den Köpfen thronte, erregt inzwischen der in Vereins-farben gefiederte Hut mit Geiermaske Aufmerksamkeit.

 

Das Highlight für die Vereinsmitglieder ist natürlich der jährliche Umzug am Rosensonntag im Doppelort. Die Mitglieder sind aber auch außerhalb der fünften Jahreszeit für ihr Veedel aktiv. So unterstützen sie jedes Jahr das Spielplatzfest und den Hillige Mann om Maat, Veranstaltungen, die von der Bürgervereinigung organisiert werden.

 

Immer wiederkehrende private Vergnügen sind die „Karnevalskellerfete“ am Karnevalsfreitag und die „Oldiefete“ Ende Oktober im „Westhovener Treppchen“. Beides Termine, die jeder Chaot zum Jahresbeginn fest einplant. Da die Karnevalskellerfete schon vor Gründung der Chaoten veranstaltet wurde, feierte sie in 2012 ihr 25jähriges Jubiläum. Vatertag feiern die Chaoten traditionsgemäß mit einem Bollerwagen im Schlepptau in der Westhovener Aue. Entgegen der Tradition feiern jedoch Männer, Frauen und Kinder zusammen. Festlich geht es auf der jährlichen Weihnachtsfeier zu, auf der jeder Chaot den neuen Sessionsorden überreicht bekommt. Auch das monatlich stattfindende Chaotenfrühstück im Vereinslokal „Hotel Zündorf“ ist immer gut besucht.

 

Viele andere Unternehmungen wurden schon gemeinsam erlebt. So wurden Kurzurlaube an der Nordsee verbracht, einmal ging es sogar nach Irland zum St. Patrick’s Day. Vom „Tennenlager“ im Bergischen Land kann so manche Anekdote erzählt werden. Eine echte „Chaotenhochzeit“ in Kostümen haben wir gefeiert. Fahrradtouren, gemeinsame „Kölner Lichter“,eine Köln-Rallye und die Teilnahme einer Delegation am Kölsch-Walk im Rahmen des Köln-Marathon sind ebenfalls belegt. Ab und zu werden auch gemeinsam Konzerte besucht. Und eine Überraschungsgeburtstagsparty zum 50. ausrichten, das können die Chaoten auch.

 

Der typische Stammchaot ist zu 57,1 % Mann, zu 42,9 % Frau und knapp 46 Jahre alt.  Dieser statistische Durchschnitt ergibt sich aus 9 weiblichen und 12 männlichen Mitgliedern. Die Bandbreite des Alters beginnt bei 90 Jahren (die 1. Generation) und endet bei 2 Jahren (die 4. Generation). Gott sei Dank wird der Altersdurchschnitt durch die 4. Generation erheblich aufgepeppt. Im Detail betrachtet, zeichnen sich die Mitglieder durch eine Vielzahl von Begabungen aus. So findet man Redekünstler, begnadete Zeichner, detailverliebte Bastler, DJ’s, Technik-Freaks und endlos helfende Hände für alle Fälle.

 



Nach oben

**Jubiläum 2014**Kannibalenhorde Ensen-Westhoven **1985** 30 Jahre Kannibalenhorde Ensen-Westhoven **2014**

Nach oben



Nach oben



Nach oben

Kannibalenhorde Ensen-Westhoven

Die Kannibalenhorde

aus

Ensen-Westhoven

 

 

Aufstellung 2013

 

 

 

Die Kannibalenhorde Ensen-Westhoven ist ursprünglich aus dem Kegelclub „Joot Fründe“ entstanden, der im Februar 1985 erstmals am Sonntagszug in Ensen-Westhoven im wilden  Bast- u. Fellkostüm teilnimmt.

 

Im Sommer des Jahres 1985 gründet sich die Kannibalenhorde mit 10 Mitgliedern.

 

1986 ist die Horde das erste Mal im Sonntagszug vertreten. Als Stammeshütte wird die Gaststätte „Sirtaki“ (bei Paul) auf der Hohe Str. in Ensen ausgewählt. Hier in der ehemaligen „Traube“ wurde auch ein Jahr später erstmals wieder im Ort eine Nubbelverbrennung von der Kannibalenhorde veranstaltet. Die Nubbeltaufe an Weiberfastnacht war auch der aufregendste Tag für Neukannibalen, die eine Aufnahmezeremonie über sich ergehen lassen mussten.

 

Nach dem Wechsel der Kannibalenhorde in die neue Stammeshütte „Amselstube“ sind 1994 18 Gruppenmitglieder beim Sonntagszug dabei.

 

Im Sommer 1997 werden Filmaufnahmen des WDR für eine Gegenüberstellung des Saalkarnevals zum Kneipenkarneval  durchgeführt, die im Folgejahr zur Karnevalszeit gesendet wird. Leider sind unsere Aufnahmen bis heute verschollen.

 

Ab 2003 heißt die Stammeshütte „Zur Tenne“. Aber bereits zwei Sessionen später dezimiert sich die Kannibalenhorde erheblich. 2005 geht der Zug deshalb ohne sie.

 

Doch bereits im selben Jahr formiert sich die Karnevalsgruppe neu und startet für den Zug 2006 ein Comeback mit sechs Kannibalenmitgliedern. In den Folgejahren ist die Mitgliederzahl stetig steigend.

 

Ein Wochenende im belgischen Gembes wird 2011 zu einem absoluten Highlight für die 14 Mitglieder starke Karnevalsgruppe.

 

2012 wird der Kannibalen-Katamaran wieder aus dem Schuppen geholt und mit neuen Ideen für den Sonntagszug instandgesetzt. Übrigens wird dieses Ungetüm ausschließlich mit Muskelkraft von der Stelle bewegt.

 

Karneval 2013 ist die Kannibalenhorde wieder mit 17 Mitgliedern im Ensen-Westhovener Sonntagszug vertreten. Anschließend geht es durch die nur noch wenigen Dorfkneipen zum feiern.

 

Im November 2014, nach gefürchteter Kannibalentaufe, verstärkt sich die Kannibalenhorde auf 20 Mitglieder.

 

 

 

Ein festes Vereinslokal gibt es nicht, doch treffen sich die Kannibalen an jedem 1. Dienstag in einem ungeraden Monat in der „Marktschänke“ zu ihrer Versammlung.

Interessenten und Neugierige sind jederzeit herzlich willkommen.

 

 

 

11/2014 Chawa



Nach oben

**Jubiläum 1983*2013*30 Jahre Fussigge Lumpe Ensen-Westhoven **1983**Fussigge Lumpe Ensen-Westhoven **2013**

Nach oben



Nach oben



Nach oben

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

Fussigge Lumpe 30 Jahre aktiv in Ensen-Westhoven



2013 feiern die Fussigge Lumpe vun 1983 aus Ensen-Westhoven ihr 30-jähriges Bestehen.

Bereits im Frühjahr und Sommer 2012 gab es einige Aktivitäten, die das Jubiläumsjahr einleiteten.

Es gab Rad- und Wandertouren, die erstmalige Teilnahme beim örtlichen Schürreskarrenrennen und wie immer die Angeltouren an die Ostsee. Die dabei gefangenen Dorsche werden dann übers Jahr bei gemeinsamen Fischessen verspeist.


Der eigentliche Auftakt wurde mit der Sessionseröffnung am 11.11.2012 gefeiert.

Mit selbst gebastelten Laternen, einer decken Trumm und zwei Akkordeons und einem eigenen St. Martin zog der Verein singend durch Ensen-Westhoven. Mit „hellige Zinter Määtes“ und „Ajuja“ wurden einige Stationen angelaufen, wo schon Freunde und Gönner für die Fussigge Lumpe mit Kölsch, anderen Getränken und leckeren Häppchen bereit standen. Wie immer endete der Zug im Vereinslokal, dem Hotel Zündorf in Westhoven, wo sie dann auch noch mit handgemachter Musik kräftig für Stimmung sorgten.

Hier wurde an Vereinswirt Marko Zivkovic der erste Sessionsorden überreicht. Der Orden zum

30-jährigen Jubiläum steht unter dem Motto „Ein Herz für Ensen-Westhoven“ und wurde wie

immer selbst entworfen und von fleißigen Händen der Mitglieder hergestellt.


Der nächste Höhepunkt war der 1.12.2013. Da fand ab 17:30 Uhr auf dem Biergartengelände des Hotel Zündorf der kleinste Weihnachtsmarkt in Ensen-Westhoven statt. Reibekuchen, Waffeln und Bratwürste standen auf dem Speiseplan; für heiße und kalte Getränke war ebenfalls gesorgt. Die zahlreich erschienenen Besucher konnten sich über eine gelungene Veranstaltung mit viel weihnachtlicher und natürlich auch etwas Karnevalsmusik freuen.


Eine Woche später unterstützten die Fussigge Lumpe, wie schon seit Jahren, wieder die Bürgervereinigung beim hl. Mann om Engelshoff. Sie stellten die Musikanlage für die Auftritte der Kindergärten und Schulklassen und sorgten mit Reibekuchen, Erbsensuppe und Weihnachtsgebäck für das leibliche Wohl der Besucher.


Um die Weihnachtszeit auch selbst genießen zu können fahren die Fussigge Lumpe jedes Jahr in eine andere Stadt zu einem Weihnachtsmarkt. So waren früher unter anderem bereits Nürnberg, Dresden, Bremen, Münster oder Monschau die Ziele. In diesem Jahr ging es auf den kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt in Bergisch Gladbach. Wie fast jedesmal war die Fahrt auf dem Kinderkarussell die größte Gaudi.


Auftakt der tollen Woche im Fastelovend war der karnevalistische Frühschoppen am 3.2.13

in der Mudra-Kaserne in Porz-Westhoven. Im seit Wochen ausverkauften Saal herrschte ab 11 vor 11 eine Riesenstimmung. Mehrere Auftritte bekannter Kräfte aus dem Kölner Karneval brachten den Saal zum toben. Auch das Tanzbein konnte dank der Super-Stimmungsmusik unseres Alleinunterhalters Stefan Pischl ausgiebig geschwungen werden.


Zum dritten Mal fand an Weiberfastnacht die Straßenkarnevalseröffnung auf dem Biergartengelände des Hotel Zündorf in Westhoven statt. Pünktlich um 11 Uhr 11 riß der Himmel auf und der Vereinsvorsitzende Rudi Boden konnte die tollen Tage mit dem ersten Alaaf begrüßen. Auch hier sorgten einige Auftritte für die richtige Karnevalsstimmung. Bei durchgehend trockenem und teils sonnigem Wetter feierten die über 100 Jecken bis in die Dämmerung hinein.

. . .


- 2 -


Absoluter Höhepunkt der Jubiläumssession war für die Fussigge Lumpe natürlich die Teilnahme am Ensen-Westhovener Rosensonntagszug. In früheren Jahren wurde in monatelanger Arbeit ein Motivwagen gebaut, hinter dem der Verein als Fußgruppe im Zug mitging. Seit ein paar Jahren ist es jetzt ein prächtiger, rot-weißer, mit Clowns und Blumen geschmückter Wagen, auf dem die Fussigge Lumpe im Zug fahren. Bei herrlichem Wetter

mit viel Sonnenschein und einem tollen Publikum am Zugweg hatten die Lumpe eine super Stimmung auf ihrem Wagen. Diese setzte sich abends im Hotel Zündorf bei der After-Zoch-Party nahtlos fort.


Das Jubiläum endete am Aschermittwoch mit einem zünftigen Fischessen im Vereinslokal, dem Hotel Zündorf in Ensen-Westhoven.


Die Fussigge Lumpe bedanken sich bei allen Freunden und Gönnern, die den Verein in den letzten 30 Jahren unterstützt haben.

Kölle Alaaf



Nach oben

**Jubiläum 2016**Die Fussigge Lumpe von 1983**2016**33 Jahre Fussigge Lumpe von 1983**2016**

Nach oben

3 x 11 Jahre Fussigge Lumpe vun 1983

 

Für die Fussigge Lumpe ticken die Uhren in der neuen Session besonders jeck, denn wir haben Jeckenjubiläum, 3x11Jahre. Es ist wie ein Traum, aber wahr, es begann vor 33 Jahr. Was da 1983 in Ensen Westhoven begann, und mit vielen unvergesslichen Erlebnissen weiter lebt, hätten wir  damals nicht gedacht. Es macht immer noch Spaß, Karnevalssonntag durch Ensen-Westhoven zu ziehen.

Auch ein Grund, Rückschau zu halten, sich über das Erreichte zu freuen und närrischen Geburtstag zu feiern.

Am 13 Februar 1983 gründeten nach dem Karnevalszug in Ensen Westhoven einige Freunde einen Karnevalsverein

Es begann, wie könnte es anders sein, mit wilden Fantasien für die Namensfindung. Im März wurde dann die erste Versammlung einberufen und einigte sich auf „Fussige Lumpe“ Dem Namen entsprechend wurden fussige Perücken gekauft und an vielen gemütlichen Abenden Lappen geschnitten. Daraus entstanden in Eigenarbeit die Lumpenkostüme. Die „ decke Trumm“ durfte nicht fehlen. Unser gemeinsames Ziel waren Spass und der Rosensonntagszug in Ensen Westhoven.

Unser erste Festwagen war ein Handkarren, der zweite war der erste Motivwagen, hinter dem wir  als Fussgruppe marschierten. Im laufe der Jahre wurden unsere Wagen nach bestimmten Motiven gebaut, auf denen es sich drehte und bewegte ( Fotos ). Wir sind aber nicht nur im Karneval aktiv, so besuchen wir in jedem Jahr einen Weihnachtsmarkt, und waren schon in Nürnberg, Dresden, Bremen, Seifen, Dortmund und..... Wir fahren jedes Jahr zum Hochseeangeln an die Ostsee, es wird gemeinsam gewandert und Rad gefahren. Zur Tradition gehören auch Hämmchenessen und Grillfest

Der Besuch unserer Veranstaltungen, 11.11 Feier, kleinster Weihnachtsmarkt, karnevalistischer Frühschoppen, Eröffnung des Strassenkarnevals an Weiberfastnacht und die Nubbelverbrennung

haben gezeigt, dass wir den richtigen Weg gegangen sind. Viele Bürger von Ensen Westhoven haben unseren Verein ins Herz geschlossen. Bei allem, was wir anpacken, steht die Freude und Geselligkeit im Vordergrund, dabei ist uns Brauchtum und Tradition besonders wichtig.

Wenn wir die 33 Jahre Revue passieren lassen, so können wir mit Stolz feststellen, das die Fussigen Lumpen sich bei den Ensen Westhovener Jecken einen Namen gemacht haben. Ein herzliches „Danke“ an alle Sponsoren und Freunde für die Hilfe und Unterstützung.

Wir würden uns freuen, auch in unserem Jubiläumsjahr viele Gäste bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

 

met dreimol vun Hätze Ensen Westhoven Alaaf !

 

 

 

 

 

 

 

 



Nach oben

**Jubiläum 2013**Insener Wikinger von 1980**2013**33 Jahre Insener Wikinger von 1980**2013**

Nach oben



Nach oben

Chronik der Insener Wikinger von 1980

Chronik der Insener Wikinger von 1980


Nachdem die Karnevalsfreunde der freiwilligen Feuerwehr, Ensen-Westhoven, und anderer Karnevalsbegeisterte als Gruppe im Karnevalszug über mehrere Jahre die verschiedensten Kostüme hatten, entschied man sich ab 1980 im Kostüme der Wikinger als einheitliche Gruppe und Odin im Herzen am Karnevalszug teilzunehmen. Damit war dann auch die Gruppe, "Insener Wikinger" geboren.


Damit alles Recht und Ordnung hat, wurde 1990 die Gruppe vereinsmässig organisiert, mit Vorsitzendem, Kassierer, Schriftführer, Protokollen und regelmässigen Versammlungen.


Unter dem Vorsitz von Hans-Bert Jakobs, der leider im Jahr 2000 verstorben

ist, aber die Insener Wikinger fest zusammen geschweißt hat, wurden die Veranstaltungen, Fest zum 1.Mai auf dem Marktplatz, das Sonnenwendfeuer auf der Rheinwiese und Weihnachstbaumaufstellung(bis 1998) zu Höhepunkten im Ort. Diese Feste sind heute noch fester Bestandteil der Insener Wikinger, die diese weiterhin mit viel Mühe, Fleiß und immer neuen Ideen auf die Beine stellen um den Leuten in Ensen-Westhoven eine Freude zu machen. Auch der Unterstützung vieler Freunde

haben die Wikinger es zu verdanken, dass die Durchführung bis heute möglich ist.


Nach dem Tod von Hans-Bert Jakobs im Jahr 2000 wurde Peter Engelmann

zum Vorsitzenden gewählt, der bis 2005 die Feste optimierte. Zugleich

arbeitete er daraufhin, dass die Leitung des Vereins in jüngere Hände

kommt. Ab 2005 wurde der Verein von Bruno Griesberg geführt und zusammen gehalten, bis dann ab 2007 Stephanie Wiedenau den Vorsitz übernahm und bis heute von jedem einzelnen Wikinger hervorragend unterstützt wird.


Heute im Jahr 2013 blickt man über 33 Jahre hinweg auf erstaunliche Bilder,

die diese Gruppe mit ihren Kostümen und ihrem Wikingerschiff im Rosensonntagszug in Ensen-Westhoven immer wieder abgibt.


Unter der Obhut von Odin und dem Motto „Einer für alle und alle für einen“

sind die Insener Wikinger froh und stolz seit 33 Jahren ein gefestigter Teil von Ensen-Westhoven zu sein.






Nach oben

**Jubiläum 2010**Insener Wikinger von 1980**2010**Insener Wikinger von 1980**2010**

Nach oben



Nach oben

Chronik der Insener Wikinger von 1980

Chronik der Insener Wikinger von 1980

 

Nachdem die Karnevalsfreunde der freiwilligen Feuerwehr, Ensen-Westhoven, und anderer Karnevalsbegeisterter als Gruppe im Karnevalszug über mehere Jahre die verschiedensten Kostüme getestet hatten, entschied man sich ab 1980 im Kostüme der Wikinger als einheitliche Gruppe am Karnevalszug

teilzunehmen. Damit war dann auch die Gruppe "Insener Wikinger" geboren.

 

1990 wurde die Gruppe vereinsmässig organisiert, mit Vorsitzendem, Kassierer und Schriftführer, Protokollen und regelmässigen Versammlungen.

 

Unter dem Vorsitz von Hans-Bert Jakobs, der leider im Jahr 2000 verstorben

ist, wurden die Veranstaltungen, 1.Mai Fest auf dem Marktplatz, Sonnen-

wendfeuer auf der Rheinwiese und Weihnachstbaumaufstellung(bis 1998)

zu Höhepunkten im Ort. Diese Feste sind heute noch fester Bestandteil der Insener Wikinger, wobei der Gewinn daraus komplett in das Wurfmaterial zu

den Karnevalszügen gesteckt wird, es fliesst also wieder zurück. Die Grosszügigkeit und Wurffreudigkeit der Gruppe in den Karnevalszügen ist berühmt.

 

Nach dem Tod von Hans-Bert Jakobs im Jahr 2000 wurde Peter Engelmann

zum Vorsitzenden gewählt, der bis 2005 die Feste optimierte. Zugleich

arbeitete er daraufhin, dass die Leitung des Vereins in jüngere Hände

kommt. Ab 2005 wurde der Verein von Bruno Griesberg geführt, bis dann

ab 2007 Stephanie Wiedenau den Vorsitz übernahm, unterstützt in ihrer

Arbeit von den "Alten".

 

Heute im Jahr 2010 blickt man über 30 Jahre hinweg auf erstaunlich Bilder

zurück, die diese Gruppe mit ihren Kostümen und Wagen in den Zügen Porz und Ensen-Westhoven immer wieder abgibt.

 

Ensen-Westhoven, 08.01.2010

 

 



Nach oben

**Jubiläum 2010**KG 1FC Närrische Geissböck vun 1977 e.V**2010**KG 1FC Närrische Geissböck vun 1977 e.V**2010**

Nach oben



Nach oben



Nach oben

33 Jahre „ Närrische Geissboeck vun 1977 e

           

 

 

                          33 Jahre „ Närrische Geissboeck vun 1977 e.V.

                          ==============================  

 

 

Im Jahre 1977 trafen sich 4 Familien ,als Stammtisch in der Gaststätte Hardt in Westhoven und beschlossen einen Fastelovendsclub zu gründen .

Da Alle Freunde des 1.FC Köln waren ,wurde der Geissbock als Symbol  festgelegt.

Der Name wurde wie folgt beschlossen ,am 12.03.1977 „1.FC Närrische Geissböck „ ,der spätere nach der Eintragung im Amtsgericht , vun 1977 e.V. bekam.

Ziel der Gründung war, in Ensen / Westhoven  und später in Porz in den Sonntagszügen,  als Gruppe , mitzugehen.

Wir traten dem FEW bei und später dem FAS Porz.

Danach wurden wir Mitglied im Regionalverband Rhein,-Berg  und im Bund Deutscher Karneval .

Unser 1. Oktoberfest war im Engelshof und unser „ Ovend unger uns „ im Vereinslokal Peter Zündorf ,seit Jahren in kleiner Runde .

Seit 10 Jahren feiern wir unser Oktoberfest im Schützenhaus Ensen / Westhoven und auch unser „ Ovend unger uns „ ,seit dieser Zeit als Sitzung .

Die KG gründet eine  Tanzgruppe ,die regelmäßig auf unsere Sitzung den Abschluss macht ,mit sehr viel Erfolg.

Wir sind eine Familiengesellschaft ,haben 2. Festwagen,  nehmen regelmäßig an den Sonntagszügen teil ,pflegen gute Kontakte zur allen befreundeten KG`s     

In diesem Jahr haben wir am 15.01.2010 unsere Jubiläumssitzung ,am 16.01.2010 unser Matinee und am 17.01.2010 richten wir ,im Schützenhaus ,dass 19. Rhein.-Bergische Tollitätentreffen aus ,bei dem der Eintritt für Jedermann frei ist .     

 

 

                                          3 x Geissböck Alaaf

                                             Kurt Szafranski

                                                - Präsident -



Nach oben

**Jubiläum 1996**Kannibalenhorde Ensen-Westhoven **1985**Kannibalenhorde Ensen-Westhoven **1996**

Nach oben

**Jubiläum 2010**Pänz vom Festkomitee Ensen-Westhovener Karneval**2010**Pänz vom Festkomitee Ensen-Westhovener Karneval**2010**

Nach oben



Nach oben

Tanzgruppe

10 Jahre

Tanzgruppe

Pänz vom Festkomitee

Ensen Westhovener Karneval“

 

 

 

Im Mai 1999 wurde die Tanzgruppe gegründet.

Bis heute tanzen in jeder Session zwischen 25 und 30 Jungen und Mädchen in der Tanzgruppe.

 

Im Jahr 2000 konnte eine Standarte für die „Pänz“ angeschafft werden. Sie zeigt das Wappen von Ensen-Westhoven.

 

Im gleichen Jahr wurde Hans Stralkowski zum Pattühm der Pänz ernannt.

Stand er uns doch von der ersten Minute mit Rat und Tat zur Seite.

Für Ihn war es natürlich auch selbstverständlich dafür zu sorgen, das die Pänz schon in ihrem zweiten Jahr in neuen Kostümen durch die Sääle ziehen konnten.

Bis heute treten die Pänz in diesen Köstümen auf.

 

Am 17.01.2009 haben die Pänz ihr 10järiges Jubiläum gefeiert.

Um 16.00 Uhr eröffneten die Pänz im Pfarrsaal von St.Laurentius die Veranstaltung.

Hier konnte endlich mal jedes Kind namentlich genannt werden.

Drei Pänz wurden an diesem Tag besonders geehrt.

Jacqueline Pilath, Vanessa Reiners und Mike Langen, denn diese 3 sind vom ersten Tag an dabei.

Nach den Pänz zog das Porzer Dreigestirn in Begleitung des FAS in den Saal.

Spontan holten Sie die ganzen Pänz noch einmal auf die Bühne.

Hier fand dann Prinz Rolf genau die richtigen Worte um Kinder und Jugendliche für den Karneval zu begeistern.

Umrahmt von diesem schönen Bühnenbild hielt unser Pattühm Hans Stralkowski eine wunderschöne Laudatio für die Pänz.

Mit einer großzügigen Spende machte er dann die Bühne frei für Uwe Engel.

Der rockte die „Bude“ so richtig. Wir trauten unseren Augen nicht als plötzlich alle Pänz die Bühne stürmten und eine tolle Choreographie zu Uwe`s Lied „Herzen haben Flügel“ aufs Parkett legten.

Den Abschluss machte dann die Tanzgruppe Närrische Geissböck.

Mit einem tollen Programm rissen sie die Zuschauer von den Stühlen.

Es war ein schöner Tag, nicht nur für die Pänz vom Festkomitee, auch für die Gäste.

 

In der Session 2010 wird das Kinderdreigestirn in Porz von den Pänz vom Festkomitee gestellt.

 

Hier an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle die, die uns die letzten Jahre so tatkräftig unterstützt haben.

Denn ohne Eure Hilfe würde es manches Mal nicht gehen.

 

Mit dreimal Porz Alaaf

Sonja Langen

Leiterin der Pänz



Nach oben

Druckbare Version